Referenzen

Referenzen

"Der 29-Jährige Michael Mogl besitzt einen wunderbar lyrischen Tenor mit Kern, der exzellent und ausdrucksvoll geführt ist. "

Klaus Kalchschmid, Sueddeutsche Zeitung

 

"Wenn dann noch ein Sänger dazukommt, der in Technik und Temperament die Abgründe des Werkes auszuloten versteht – voilà! Der junge Tenor Michael Mogl sorgte am Sonntagabend für ein packendes, dichtes Musikerlebnis. Und der voll besetzte Saal war hingerissen."

Arndt Zinkant, Westfälische Nachrichten

 

"'Es begab sich aber zu der Zeit' - mit den berühmten Worten des Evangelisten begann der Tenor Michael Mogl die Geschichte der Geburt Christi mit wirkungsvollen Wortbetonungen und perfekter Diktion zu erzählen. Brillant sang er die halsbrecherischen Koloraturen der Tenorarie: "Frohe Hirten, eilet" in rasanter Parallelbewegung mit der Soloflöte."

Eugenie Kusch, Neue Westfälische

 

"Michael Mogl war ein ganz vorzüglicher Evangelist. Er traf genau die Mitte zwischen eindringlicher Vergegenwärtigung der Ausdrucksaffekte des Evangelientextes und jener maßvollen Zurückhaltung, die seine Rolle des Berichterstatters erfordert. Mogl weiß das im Detail ungemein intelligent und nu- ancenreich zu gestalten. Besonders schön entfalteten sich seine Qualitäten, als er ganz nach vorne trat und die Arie „Erwäge, wie sein blutgefärbter Rücken“ ungemein beweglich differenziert vortrug."

Roland Happersberger, Die Rheinpfalz

Bühnenerfahrung

  • Philharmonie Köln
  • Chapelle Royale in Versailles
  • Oper Köln
  • Tonhalle in Düsseldorf
  • KKL in Luzern
  • Herkulessaal München